Entdeckungsreise

LEBE DIE LIEBE đź’ś

Die Reise der Seele

Wir werden geboren und durch den Tod verlassen wir die Erde wieder. Unsere ewig lebende Seele kommt immer wieder für eine neue Erfahrung in die Materie und geht durch den Tod wieder zurück. Es wie wenn wir uns täglich neue Kleider anziehen und am Abend ablegen, doch halten diese einzelnen Tage nicht für einzelne Leben. Könnten wir uns an all unsere Inkarnationen erinnern, würden wir erkennen, dass wir als Seele ein ewiges Leben haben, wir als Seele schon seit Ewigkeiten leben.

Wenn wir uns inkarnieren leben wir in unterschiedlichen Persönlichkeiten und in verschiedenen Erfahrungen. Wir lebten schon als Mann, wie auch Frau, sowohl reich wie auch arm, mit allen möglichen Hautfarben in verschiedenen Rassen und in unterschiedlichen Religionen. Wir wurden schon als Thronfolger königlich umsorgt, wie auch als Findelkind früh verlassen. Waren schon Superstar und auch Bettler, lebten als Moslem oder als Christ, doch durch all diese Erfahrungen lernten wir, das Leben, die Liebe, Gott und uns selbst immer auf eine neue Art zu verstehen.

Wir alle üben immer dasselbe, nur haben wir jeweils unterschiedliche Aufgaben. Einmal lernen wir mit einem kleinen Fiat zu fahren und schimpfen über die gigantischen Sattelschlepper, welche die ganze Strasse verstopfen, und dann das nächste Mal sind wir am Steuer eines riesigen Trucks und knirschen mit den Zähnen über diese kleinen Blechkisten, die sich so leicht überall durchzwängen.

Niemand ist wertvoller oder wertloser als der andere, jeder ist hier um etwas Bestimmtes zu lernen. Früher oder später erinnern wir uns, dass auch wir mal genauso einer waren, wie der, der uns jetzt auf die Nerven geht. Schritt für Schritt entwickeln wir uns und haben langsam immer ein bisschen mehr Verständnis und Mitgefühl für das Leben, und auch für den, der uns gegenüber steht.

Unendlich viele Erdenleben durchleben wir, bis wir erkennen, dass das Leben, das wir leben, gleich ist, wie das Leben derer, die wir lieben, und gleich wie von denen, die wir hassen. Wir sind alle Seelen aus dem einen Geist, alle auf den Wegen der Erfahrungen. Wir alle teilen auf diesem Planeten die gleiche Luft, und was wir mit dieser Luft auch machen, wird auf die anderen genauso wirken, wie auf uns. Auch wenn wir uns vormachen, dass die Luft, welche die Leute in Afrika einatmen, nichts mit der Luft zu tun hat, die wir in Europa atmen.

Die Politik versucht die Welt zu unterteilen und zieht Linien auf der Landkarte, um die Erde in verschiedene Länder aufzuteilen. Mit der Zeit meinen wir sogar, dass „mein Land besser ist als Deins“, als ob das Leben in einem Land wertvoller wäre als in einem anderen. Jedes Leben hat denselben Wert, ob eine Seele schon lange in der Schule der Erde geht oder erst seit Kurzem. Wir wissen auch nicht, in welches Land uns unsere nächste Inkarnation bringen wird. Wo wird unsere nächste Aufgabe sein, was wird unser nächstes Lern-Fach sein?

In der Schule des Lebens sind es vor allem die Erfahrungen, die wichtig sind, und die daraus entstehenden Erkenntnisse. Für diese Ausbildungen ist es egal was unsere Herkunft, Umgebung, Religion, Geschlecht oder sozialer Status ist. Um Weisheit und Selbstwerdung zu erlangen ist allein, das „wie“ wir mit den Ereignissen unseres Lebens umgehen, nur daraus kann sich der Wert unserer Seele offenbaren.

Einst, als unsere Seele die Reise begann, lebten wir noch in einer unschuldigen Einheit. Wie ein unbefangenes Kind waren wir frei und eins mit Gott. Doch, wir mussten „hinaus“, wir sollten in die Individualität geboren werden, um unseres wahren Wesens bewusst zu werden. Wir brauchten den freien Willen, und auch das zu vergessen, dass wir eins mit Gott sind. „Der Sohn musste des Vaters Haus verlassen…“ um in der Welt der Polaritäten, durch all die Prüfungen, durch all die Entscheidungen und deren Konsequenzen, die Wege der Erfahrungen zu gehen. Nur dadurch können wir jedes Mal, bei jeder neuen Geburt in der physischen Welt, unser geistiges Selbstbewusstsein immer wirksamer verwirklichen.

Vor unserer Geburt wie auch nach unserem Tod, sind wir ein bewusstes geistiges Wesen. In den Zeiten auf der Erde, lernen wir unseren physischen Körper soweit zu entfalten, dass seine Mechanismen immer fähiger werden, die Impulse der Seele zu empfangen. 

Ein wichtiges Ziel unseres Menschseins ist, dem Geist, unser höheres Ich, Raum in unserem Leben zu geben und als Bote des Himmels, die Liebe auf Erden immer bewusster strahlen zu lassen.

 


Veröffentlicht am 8. April 2020.

Vorherige MeldungNewsübersichtNächste Meldung

Archiv